Private Equity für Expansion, Akquisition und Nachfolge

 

Wir suchen die passenden Kapitalgeber

Etablierte Unternehmen bauen auf Private Equity, um die strategische Expansion, den Firmenkauf oder die Unternehmensnachfolge zu finanzieren.

Wir helfen diesen Unternehmen, die geeigneten Investoren zu finden.

 


 

Private Equity für etablierte, gut positionierte Unternehmen

Private Equity steht primär für

  • Finanzierungen im späteren Entwicklungsstadium
  • Wachstumsfinanzierungen von Unternehmen, die bereits einen hohen Reifegrad erreicht haben
  • Nachfolgefinanzierung bei Unternehmensnachfolgen

Die Unternehmen sind etabliert und verfügen über ausgereifte Produkte und stabile Cash Flows mit Wachstumspotenzial.

 


 

Massnahmen zur Steigerung der Rendite

Private Equity-Investoren beabsichtigen, eine grösstmögliche Rendite auf dem eingesetzten Kapital zu erhalten. Diese Renditen werden dabei in aller Regel beim Verkauf der ursprünglich erworbenen Beteiligung erzielt.

Damit die geplanten Renditen erreicht werden können, wird häufig eine Kombination verschiedener Massnahmen veranlasst:

  • Wachstum (durch strategische Diversifizierung oder durch geografische Ausweitung)
  • Strategische Neuausrichtung des Unternehmens
  • Verbesserung des Ergebnisses (durch Skaleneffekte und Effizienzsteigerungen)
  • Verkauf von Unternehmensteilen, die nicht zur Ausrichtung passen
  • Zukauf von Know-how und von Unternehmen, die das Gesamtergebnis stärken können
  • Optimierung der Finanzierungsstruktur

 


 

Verkauf der Beteiligung

Private Equity-Investoren rechnen üblicherweise mit einem Anlagehorizont von vier bis sieben Jahren. Diese Zeitspanne soll genutzt werden, um den Unternehmenswert zu steigern und um im Rahmen des Exits über einen der folgenden Szenarien die Anteile zu veräussern:

  • Übernahme des Unternehmens durch das bestehende (Management Buy-out) oder ein neues, von aussen kommendes Management (Management Buy-in).
  • Verkauf des Unternehmens an einen strategischen Investor (allenfalls an einen Konkurrenten)
  • Rückkauf der Anteile durch die Gründer
  • Börsengang (IPO, initial public offering)

 


 

Einfluss des Private Equity-Investors auf das Unternehmen

Grundsätzlich haben Private Equity-Investoren kein Interesse daran, in die operative Führung des Unternehmens einzugreifen.

Hingegen achten sie darauf, dass das Management in der Lage ist, die Investorenziele zu erreichen. Zudem bestimmen sie die Strategie massgeblich mit. Ebenso legen sie auch fest, welche Massnahmen umzusetzen sind, um die angestrebte Wertsteigerung in der vorgesehenen Zeit zu ermöglichen.

Da sie auf der Ebene des Unternehmens ein wesentliches Interesse daran haben, dass sich ihr Investment in ihrem Sinn entwickelt, sind sie meist aktive Aktionäre, nehmen Einsitz in Verwaltungsräten oder setzen Personen ihres Vertrauens in die Gremien ein und suchen auf diese Weise einen engen Austausch mit der Geschäftsleitung.

 


nach oben