Ist der Kaufpreis angemessen?

Die Fairness Opinion stellt ein Gutachten dar. Es geht darum zu beurteilen, ob der Erwerb oder der Verkauf eines Unternehmens oder von Teilen davon angemessen ist.

 

Fairness Opinion

 

Anhand dieser unabhängigen Beurteilung sollen Entscheidungsträger feststellen können, ob der Kaufpreis der Transaktion fair ist. Nicht Teil der Fairness Opinion ist die Frage, ob die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden bzw. bislang eingehalten worden sind.

Wir erarbeiten Fairness Opinions unter der Voraussetzung, dass unsere Unabhängigkeit in der Begleitung und Beratung gewahrt bleibt.

Ziel: Eine Entscheidungsgrundlage ermöglichen

Dabei wird eine eigene Unternehmensbewertung durchgeführt (und damit nicht nur die bestehende Bewertung, die von Dritten erstellt worden ist, begutachtet), um das Ergebnis mit den vorliegenden Preisvorstellungen zu vergleichen.

Die Fairness Opinion soll die Wert- bzw. Preisüberlegungen widerspiegeln und der strategischen oder operativen Führung eine Entscheidung ermöglichen. Je nach Situation ist aber auch denkbar, dass Minderheitsaktionäre auf einer Fairness Opinion bestehen, um ihre finanziellen Rechte besser abschätzen und einordnen zu können.

Der Verfasser der Fairness Opinion geniesst einen grossen Freiraum bei der Auswahl der Beurteilungs- und Vergleichsmassstäbe. Ebenso ist er frei in der Wahl der Bewertungsmethoden, die er für seine Überlegungen beizieht. Diese sind jedoch gegenüber den Auftraggebern und Aktionären offenzulegen, damit sich diese ein Bild über die verwendeten Methoden und Vorgehensweisen machen können.

Opinion Letter und Valuation Memorandum

Die Fairness Opinion wird in der Form eines Opinion Letters (Fairness Letter) und eines Valuation Memorandums (Board Book) erstellt und abgegeben. Dabei werden der Auftrag und die entsprechenden Bedingungen, die eigentliche Transaktion sowie die angewendeten Bewertungsverfahren dargestellt.

Zudem wird auf allfällige Interessenkonflikte hingewiesen, wie beispielsweise ehemalige, aktuelle oder beabsichtigte Beziehungen zu direkt oder indirekt involvierten Parteien. Im Weiteren wird detailliert dargelegt, wie das abschliessende Urteil zustande gekommen ist.

Darin wird ausführlich beschrieben, welches Vorgehen gewählt worden ist, welche Bewertungsansätze gewählt wurden und von welchen Bandbreiten in der Bewertung ausgegangen werden kann. Ergänzend dazu werden die Quantität und die Qualität der vorhandenen Grundlagen gewürdigt.

In einer Dissertation an der Universität St. Gallen werden Unternehmensbewertungen im Rahmen von Fairness Opinions übersichtlich dargestellt.

 


nach oben