Senior Darlehen: Klassische Kaufpreisfinanzierung

Langfristige und vorrangig besicherte Akquisitionsdarlehen

Beim Senior Darlehen (Senior Loan) handelt es sich um besicherte Darlehen, die dem Unternehmen langfristig, meist für eine Dauer von fünf bis neun Jahren, zur Verfügung stehen. Das Ausfallrisiko ist relativ gesehen gering, da diese Kredite gut besichert sind und bei einer Verwertung der Aktiven als erstes zurückbezahlt werden.

Aufgrund ihrer Besserstellung gegenüber unbesicherten Darlehen bzw. gegenüber Darlehen, die aufgrund ihrer Ausgestaltung den wirtschaftlichen Charakter von Eigenkapital aufweisen, sind Senior Darlehen mit Zinsen und Amortisationen bzw. Kapital vorrangig zu bedienen. Daher sind auch die Finanzierungskosten im Vergleich zu nachrangigem Fremdkapital und insbesondere gegenüber Eigenkapital günstiger.

Die Vorrangigkeit basiert primär auf der Rangfolge, mit denen die Gläubiger ihre Ansprüche geltend machen können. Im Gegensatz dazu sind Mezzanine-Finanzierungen, Verkäuferdarlehen und Gesellschafterdarlehen von den Sicherheiten her schlechter gestellt.

Das Senior Darlehen macht üblicherweise den grössten Finanzierungsanteil bei einer Akquisition aus. Oft wird die gesamte Senior-Finanzierung in einen grösseren und zu amortisierende bzw. in eine kleinere Tranche aufgeteilt, die bei Endfälligkeit zurückzuzahlen ist.

Beispiele von Besicherungen

Zu den Sicherheiten zählen die verpfändeten Anteile an der Zielgesellschaft (die jedoch nur so lange werthaltig sind, als das finanzierte Unternehmen diesen Wert auch repräsentiert).

Zudem kommen Personalsicherheiten und beispielsweise Grundpfandrechte hinzu. Diese Sicherungselemente werden allenfalls durch Pfandrechte an sonstigen Anlagevermögen, durch Debitorenzessionen oder die Abtretung von Assets aus dem Umlaufvermögen bzw. die Abtretung der Ansprüche des Käufers gegenüber dem Verkäufer aus dem Kaufvertrag ergänzt.

Ergänzende Bedingungen

Fünf Jahre nach der Transaktion sollte ein marktüblicher Verschuldungsgrad erreicht sein. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass die Anfangsverschuldung innert dieser Zeit auf die Hälfte reduziert sein sollte.

Zudem wird erwartet, dass das Zinsrisiko mit einer Zinsabsicherung für die Dauer von drei bis vier Jahren versehen wird. Ausgegangen wird üblicherweise von einem Rahmen, der 50 bis 75 Prozent der Gesamtverschuldung entspricht. Nicht zuletzt erwarten die Banken, dass der freie Cash Flow in den ersten ein oder zwei Jahren für Sonderamortisationen verwendet wird.

 

 


nach oben