Bleibt es in der Familie?

 

Die favorisierte Lösung

Für Eltern und Kinder ist die familieninterne Unternehmensnachfolge in der Regel die ideale Lösung.

Doch bis es soweit ist, sind viele Gespräche zu führen. Denn oftmals finden sich erst auf diesem Weg jene Lösungsansätze, auf denen später konkret aufgebaut werden kann.

Genau solche Ansätze suchen wir mit den Eigentümern und ihren Familien. Zudem begleiten wir die Unternehmer, die Nachfolger und ihre Familien während des Übergabeprozesses und bringen die Firmennachfolge zum Abschluss.

Wie sähe die perfekte Nachfolge aus?

Für die meisten familiengeführten Unternehmen ist die Nachfolge dann am besten gelöst, wenn die Tochter oder der Sohn die Firma übernimmt und operativ fortführt – wenn also die familieninterne Nachfolge zum Tragen kommt.

Diese für viele geradezu perfekte Lösung setzt jedoch voraus, dass

  • die Kinder (oder allenfalls Neffen und Nichten) den tiefen Wunsch verspüren und fähig sind, Unternehmer zu sein
  • das verfügbare Vermögen ausreicht, um allfällige Erbansprüche abzudecken
  • dieser Schritt schon frühzeitig aufgegleist und danach sukzessive konkretisiert worden ist

Damit die familieninterne Nachfolge der „perfekten Lösung“ möglichst nahekommt, ist es wichtig, sich mit den involvierten Familienmitgliedern schon früh auszutauschen und erste Überlegungen systematisch weiterzuentwickeln.

Zudem kann es sinnvoll sein, ausgewählte Menschen ausserhalb der Familie und des Unternehmens zu sprechen, um zusätzliche Sichtweisen einfliessen zu lassen.

Was wäre noch denkbar?

Es kann sich im Laufe der Gespräche ergeben, dass man zu anderen Schlussfolgerungen als jener gelangt, sowohl das Eigentum als auch die operative Führung in die Hand von Familienmitgliedern zu legen (siehe Studie „Nachfolgeabsichten von Unternehmerkindern“ der Universität St. Gallen).

Beispielsweise wäre es denkbar, die operative Nachfolge zwar mit einem familieninternen Geschäftsführer zu vollziehen, das Eigentum jedoch bewusst in der Hand anderer Mitglieder der Familie zu halten.

Eine weitere Möglichkeit wäre, ein Fremdmanagement einzusetzen, indem sich die Familie aus der operativen Leitung zurückzieht, jedoch die volle finanzielle Kontrolle über das Unternehmen sicherstellt.

Da in der Nachfolge je nach Konstellation und persönlichen Zielen verschiedene Lösungen möglich sind, ist es wichtig, sich schon früh mit den Varianten und Optionen zu befassen.

 

 


nach oben