Nachfolge im Trockenen. Das wars!

 

Nun ist die Übergabe zwar erfolgt, die Nachfolge aber noch nicht ganz umgesetzt. Es fehlen noch einige wenige, aber letztlich entscheidende Massnahmen.

Nicht immer ist es einfach, das, was man sich vorgenommen hat, auch wirklich durchzuziehen.

Und es kann schwierig sein, die neue Lebensphase als eine ebenso wichtige und erfüllende zu erkennen, wie es das Leben als Unternehmer oder als Unternehmerin die letzten dreissig, vierzig oder fünfzig Jahre war.

 

Eine neue Lebensphase beginnt!

Aber es lohnt sich, die Nachfolgeregelung tatsächlich ins Trockene zu bringen! Denn nun beginnt eine neue Lebensphase. Jetzt werden jene Themen aktuell, mit denen sich der Unternehmer, die Unternehmerin und die Unternehmerfamilie schon ganz zu Beginn auseinandergesetzt haben: Was tun, wenn die Nachfolge vollzogen ist?

In diesem Prozessabschnitt geht es darum, den symbolischen Schlüssel un damit alle Funktionen im Unternehmen definitiv abzugeben.

Zu diesem Schritt gehört auch, sich nach der Übergabe konsequent vom Unternehmen zurückzuziehen, Entscheide des Nachfolgers unkommentiert zu lassen bzw. ihn in seiner Aufgabe durch das eigene Verhalten möglichst zu unterstützen.

 


 

Wie sieht meine neue Aufgabe aus?

Allenfalls wird es für den bisherigen Unternehmer einfacher, sich in der neuen Rolle zurechtzufinden, wenn er Antworten auf Fragen wie diese findet:

  • Was kann ich nach der Übergabe tun?
  • Wie verbringe ich meine Zeit?
  • Mit wem treffe ich mich?
  • Was liegt mir?
  • Woran habe ich Freude?
  • Was fordert mich?
  • Woran kann ich wachsen?

Es kann auch konkreter sein:

  • Sehe ich für mich eine Aufgabe in der Politik?
  • Schreibe ich ein Buch über meine Erfahrungen als Unternehmer oder als Unternehmerin?
  • Kann ich meine jahrzehntelange Erfahrung neu als Verwaltungsrat in andere Unternehmen einbringen?
  • Bestände die Möglichkeit, mich als Berater, beispielsweise für Start-ups, zu betätigen?
  • Habe ich noch ausreichend Kraft und Energie, um nochmals ein Unternehmen aufzubauen?
  • Oder will ich vielleicht vielmehr Zeit mit meiner Frau, auf Reisen oder mit meinen Enkeln verbringen?

 

 


nach oben