Persönliche Ziele zur Sprache bringen

 

Für viele Unternehmer und ihre Familien ist es wichtig, den Nachfolgeprozess effektiv anzustossen. Erst dadurch wird die Nachfolge als solche mit ihren potenziellen Auswirkungen und Konsequenzen thematisiert.

 

Den Nachfolgeprozess frühzeitig in Gang setzen

Die Nachfolge im Unternehmen ist bei den Mitarbeitenden, der obersten Führungsebene, den Kunden, Lieferanten und Kapitalgebern häufig schon ein wichtiges Thema, bevor der Unternehmer selbst sich ernsthaft damit auseinandersetzt.

Für den Unternehmer und die Unternehmerin ist wichtig zu verstehen, wie bedeutsam eine rechtzeitige Nachfolge ist. Und es ist zugleich entscheidend, sich früh intensiv mit den Fragen, die eine Übergabe mit sich bringt, zu befassen.

Das Unternehmen in andere Hände zu geben bedeutet, einer Zukunft ohne Unternehmen und damit ohne die bisherige zentrale Lebensaufgabe “Unternehmer sein” entgegenzugehen.

Zugleich ist die Übergabe an die nächste Generation jedoch eine herausragende unternehmerische Leistung und ebenso eine eindrückliche Investition in die Zukunft.

 


 

Und: Was tue ich danach?

Insbesondere zu Beginn des Nachfolgeprozesses ist es wichtig, sich gezielt Fragen zu stellen und nach den persönlich richtigen Antworten zu suchen:

  • Was will der Unternehmer mit der Übergabe erreichen?
  • Wo setzt er die Schwerpunkte?
  • Spielen strategische, kulturelle oder historische Eckpunkte eine Rolle?
  • Wo ist er flexibel und wo gebunden?
  • Wer muss für die nächsten Schritte beigezogen werden?
  • Wer soll auf allfällige neue Funktionen und Rollen angesprochen werden?
  • Wer könnte das Unternehmen künftig führen?
  • Was prädestiniert ihn oder sie dazu?
  • Wie kann der Unternehmer oder die Unternehmerin sicher sein, die richtige Wahl zu treffen?
  • Von welchen finanziellen Rahmenbedingungen ist auszugehen?
  • Welche Bedeutung hat die wirtschaftliche Absicherung für das Leben nach dem Unternehmerleben?
  • Welche Meilensteine sind nötig?
  • Wann haben welche Entscheidungsgrundlagen vorzuliegen? Bis wann sind welche Entscheidungen zu fällen?
  • Wann sollen welche Phasen abgeschlossen sein?
  • Und, eine der zentralen Fragen überhaupt: Was tue ich, wenn ich das Unternehmen übergeben habe?

 

 


nach oben